Newsletters | 2021 | August

Seniors Corner

Der Neunzigjährige, der aus dem Wagen stieg und gewann.

Der Sport, insbesondere der Golfsport, lebt auch von diesen Geschichten: Da kam der neunzigjährige Theo Brunner (oben links im Porträt und rechts im Buggy) am 9. Juli morgens um sechs an den Start des Early-Morning-Turniers (Four Ball Best Ball) und gewann. Zusammen mit seinem Partner Sepp Jeker (Bild oben Mitte) schaffte er ein Glanzresultat, und die beiden liessen alle anderen hinter sich. Das war ein denkwürdiger Tag für die Wylihof-Senioren. Theo Brunner wurde von seinen Kollegen gebührend gefeiert. Das nachstehende Bild zeigt ihn umrahmt von den Paarungen, welche Rang zwei und drei belegten. Es war auch sonst ein stimmungsvoller Tag. Ab fünf Uhr gab es Kaffee und Gipfeli, nach dem Turnier einen Brunch, alles grosszügig gesponsert von Felix Brüderli. Beim Turnierstart um sechs Uhr sah man die Nebelschwaden aus den Weihern steigen, und man konnte seinen eigenen langen Schatten, gezeichnet durch die aufsteigende Sonne, hinterher wandern.

Pneu Bögli und die Hitze im Pneu

Hätten Sie gewusst, dass im Innern eines Pneus eine Hitze über dem Siedepunkt entsteht und der Pneu sich trotzdem nicht auflöst? Jetzt wissen es zumindest jene Senioren, welche am zweiten Pneu-Bögli-Cup und am Zusatzwettbewerb teilnahmen (16. Juli). Am Empfang, wie immer charmant betreut von Louis Böglis Schwester Jeannette Gloor, stand ein Michelin-Pneu, der an einem Tourenwagen-Rennen auf dem Hockenheim-Ring im Einsatz gewesen und mit einem Sensor versehen war. Die maximale Hitze betrug 107,8 Grad. Alfred Lüthi kam mit 107 Grad am nächsten und kassierte die Spezialprämie. Gespielt wurde wie immer am Pneu-Bögli-Cup je ein Stroketurnier, ein Stableford-Turnier über achtzehn und eines über neun Löcher. Bester Stroke-Spieler wurde Beat Plüss mit 85 Schlägen, Hommie Minnema gewann das 18-Loch-Stableford-Turnier mit 38 Punkten und Roland Möri das 9-Loch-Turnier mit 32 Punkten. Wetter und Platzverhältnisse waren ideal.